Wir sind immer auf der Suche nach tierlieben und zuverlässigen „Hunde-Menschen“, die bereit sind Podencos in Pflege zu nehmen. Bis zu ihrer Vermittlung an ein endgültiges Zuhause bedeutet die Pflegschaft eine Betreuung der Hunde auf (unbestimmte) Zeit innerhalb eines Privathaushaltes. Voraussetzungen für die verantwortungsvolle Pflege von Podencos sind selbstverständlich Hundeerfahrung und ausreichende Kenntnisse über Hundeverhalten.

Für den Pflegehund stellt ein Leben mit Familienanschluss eine enorme Verbesserung seiner Lebensbedingungen gegenüber dem Aufenthalt im Refugio dar und für die Pflegeeltern ist es eine herzerwärmende Erfahrung, die Pfleglinge unter ihrer Betreuung aufblühen zu sehen.

Sollten Sie sich bereits einen bestimmten Podenco zur Pflege ausgesucht haben, spricht normalerweise nichts dagegen, dass es auch dieser Hund sein wird, den wir Ihnen anvertrauen. Verlassen Sie sich darauf, dass wir Ihnen vor der Abreise des Schützlings so ausführlich wie möglich über Temperament und Charaktereigenschaften berichten und nichts verschweigen, was uns bis zum Zeitpunkt seiner Abreise bekannt ist. Wir werden genau besprechen, inwieweit seine Eigenheiten zu Ihnen, den vorhandenen zwei- und/oder vierbeinigen Familienmitgliedern und Ihren individuellen Lebensumständen passen, damit der zeitweise Aufenthalt des Pflege-Podencos im besten Fall ein Vergnügen und keine Belastung wird.

Bitte stellen Sie gegebenenfalls sicher, dass Ihr Vermieter mit der zeitweisen Aufnahme eines Hundes einverstanden ist.

Weil aber die Übernahme einer Pflegschaft auch mit Zeitaufwand und Pflichten verbunden ist und es neben allen Freuden von Hund zu Hund und von Zeit zu Zeit auch Umstände gibt, die möglicherweise nicht ganz so viel Spaß machen, teilen wir Ihnen an dieser Stelle ehrlich und schonungslos mit, worauf Sie sich einlassen und eventuell vorbereiten müssen, falls Sie sich für die Übernahme eines Pflege-Podencos entscheiden:

Natürlich bemühen wir uns nach Kräften, so bald wie möglich eine passende Endstelle für jeden Pflegling zu finden (Werbung über unsere Internetpräsenz, auf Facebook, durch Inserate und Eigenkontakte), doch es ist uns nicht möglich vorherzusagen, wie lange ein Pflegehund bei Ihnen bleibt. In manchen Fällen zieht der Vierbeiner innerhalb von ein paar Tagen wieder aus, manchmal dauert es Wochen, doch es kann sich auch um einen Zeitraum von mehreren Monaten handeln. Selbst Aufenthalte von bis zu einem Jahr kommen vor.

Bei Ankunft auf den Pflegestellen tragen alle unsere Hunde ein Halsband und ein Sicherheitsgeschirr. Bitte teilen Sie uns vorab mit, ob Sie eine zusätzliche Leine zur Verfügung haben, da wir Ihnen andernfalls gerne eine mitgeben. Wir informieren Sie auch darüber, wie Ihr Podenco auf Spaziergängen zu sichern ist, damit er nicht entlaufen kann.

Bitte seien Sie sich jederzeit darüber bewusst, dass es sich beim Podenco um eine spanische Jagdhundrasse handelt, die (sich) bisher in den meisten Fällen vorwiegend eigenständig orientierte und agierte. Der vorhandene Jagdtrieb ist jedoch von Hund zu Hund unterschiedlich stark ausgeprägt.

Im Haus lieben viele Podencos weiche und oft auch erhöhte Ruheplätze - möchten Sie also Couch und Bett nicht von Ihrem Pflegehund besetzt wissen, zeigen Sie ihm bitte von Anfang liebevoll und konsequent, wo sie ihm Liegeplätze eingerichtet haben.

Sie sollten damit rechnen, dass Ihr frisch angekommener Pflegehund Stubenreinheit noch lernen muss und auf bestimmte Reize  in einem neuen Umfeld möglicherweise mit Unsicherheiten reagiert. Einige unserer Podencos laufen auch noch nicht gut an der Leine und es fehlt ihnen an Grunderziehung.

Sollten Sie halbtags berufstätig sein oder Ihren Pflegling aus anderen Gründen nicht beschäftigen können, ist es möglich, dass er unbeaufsichtigt und/oder während Ihrer Abwesenheit aus Langeweile auf „dumme Gedanken“ kommt und z.B. mit Ausdauer Haus oder Wohnung umdekoriert, genüßlich Möbel anknabbert, an verschlossenen Türen kratzt, eine flockige Kissenschlacht veranstaltet, Vorhänge in Fetzen reisst, Zimmerpflanzen kaut, aus Ihrer langärmigen Lieblingsbluse ein luftiges Sommer-Top schneidert oder alles an Essbarem (zuweilen auch Unverdauliches) stiehlt und verspeist, was nicht vor ihm in Sicherheit gebracht wurde. Und natürlich gibt es auch Hunde, die den Protest über ihre „Einsamkeit“ laut in die Welt hinaus bellen.

Solche Vorkommnisse sind unabhängig vom jeweiligen Alter des Hundes, wobei verständlicherweise die Pflege eines Welpen oder Junghundes noch weitere Herausforderungen mit sich bringt.

Der Pflegling ist zwar für die Zeit seines Aufenthalts bei Ihnen für Schäden gegenüber Dritten über den Verein versichert (Haftpflicht), doch „Unfälle“, wie oben beschrieben, die innerhalb Ihres eigenen Haushalts entstehen (Aufsichtspflicht), sind nicht abgedeckt.

Ihre Tätigkeit als Pflegestelle wird eine ehrenamtliche Aufgabe sein und kann daher nicht vergütet werden. Wir möchten auch davon ausgehen, dass Sie bereit sind, auf Erstattung der Kosten für Fütterung und Pflege zu verzichten.

Darüber hinaus kann es nötig werden, dass Sie die Fahrtkosten für Tierarztbesuche auf sich nehmen müssen. Bitte sprechen Sie jedoch Tierarztbesuche immer vorher mit uns ab. Sämtliche Kosten für tierärztliche Leistungen und Medikamente trägt dann selbstverständlich der Verein.

Zu den einfachsten Pflichten einer Pflegestelle gehören hoffentlich Berichte und Fotos oder Videos der Hunde, weil aktuelle Bilder und Erfahrungen zu ihrer fortlaufenden Entwicklung verständlicherweise auch für die zukünftigen Adoptanten von Interesse sind. Je öfter Sie als Pflegeeltern dafür Zeit finden, umso mehr dient das Ihrem Pflegling und Sie bereiten damit auch uns ein um´s andere Mal eine große Freude, weil unsere Podencos uns lebenslang am Herzen liegen !

Wir stehen Ihnen jederzeit gern mit Rat und Tat zur Seite und bitten Sie ausdrücklich, bei allen auftretenden Auffälligkeiten oder Problemen mit dem Pflegehund so schnell wie möglich das Gespräch mit uns zu suchen.

Wenn Sie sich nun trotz allem die Pflege eines unserer Podencos zutrauen und sich vorstellen können, ihn bis zu seiner Vermittlung zu betreuen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung und informieren Sie gern über den weiteren Ablauf.

Das Formular (Vorauskunft Pflegestelle) haben wir Ihnen zum Download bereit gestellt.

Mit Click auf das folgende Symbol wechseln Sie zur entsprechenden Serviceseite !