Mascha

Hündin

 

Alter/Geb. (ca.)         01.11.2011

Schulterhöhe (ca.)   57 cm

in PHF-Obhut seit    06.01.2019


Aufenthaltsort         Refugio Filato

Am 18.03.2019 mussten wir Mascha leider gehen lassen. Run free, süße Mascha. Du bleibst unvergessen.

Update 04.03.2019

 

Maschas OP Narbe ist sehr gut abgeheilt und sie war wieder behende und lustig unterwegs. Letzte Woche hat sich aber an ihrem Hinterbein ein Ödem gebildet, das gleich tierärztlich abgeklärt wurde. Auf die Therapie spricht sie leider nur bedingt an, so dass sich der Verdacht bestätigt, dass ihr Krebs ins Lymphsystem gestreut hat. Mascha steht deshalb leider nicht mehr zur Vermittlung, sondern wir werden alles mögliche tun, um ihr die verbleibende Zeit so angenehm wie möglich zu machen. Jede Schmuseeinheit zählt nun doppelt.

Update 28.01.2019

 

Nachdem alle MMK's bei Mascha negativ ausfielen, ging es weiter mit Toraxröntgen und Ultraschall des Abdomen. Da keinerlei Metastasen zu sehen waren, bekamen wir grünes Licht für die erste große OP von Mascha. Ihr wurde die erste Mammaleiste mit den Tumoren komplett und außerdem die inneren hinteren Lymphknoten entfernt. In der selben OP wurde sie auch kastriert. Immer wieder muss man staunen, wie zäh diese reiferen Podencodamen doch sind. Nach kurzer Zeit war Mascha schon wieder voller Tatendrang, erzählt beim Schmusen Geschichten und ist eine vorbildliche Patientin. Mit stoischer Ruhe lässt sie die Wundpflege über sich ergehen, genießt es schon fast und dankt es mit einem Schlabber über das Gesicht. Sie hat Lebenserfahrung und zeigt dies auch Jungspunden gegenüber, dass man gefälligst mit Respekt den Älteren begegnen sollte. Sie kommt gut mit Hunden aus, braucht sie aber nicht mehr. Viel wichtiger sind ihr Zuwendungen vom Menschen und Erkundungen in der Natur. Jagdtrieb zeigt sich bei ihr schon, besonders bei Kleintieren. Da würde sie stundenlang auf die Pirsch gehen.

Ankunft im Filato

Sonntagabend, dem 6.1.19, wurde Mascha als Fundhund im Filato abgegeben. Ohne Chip oder Halsband sah man sie tagelang immer mal wieder, bis sie von Tierfreunden gesichert und zu uns gebracht wurde. Mascha ist eine sehr zutrauliche, anhängliche und freundliche Hündin. Sie ist nicht abgemagert und mag Menschen, soweit alles gut. Vielleicht waren ihre "Baustellen" zu viel für den früheren Besitzer. Sie hat eine alte verkrustete Wunde am Ohr, welches auch alte Vernarbungen aufweist. Aber noch viel gravierender sind die zwei wirklich sehr großen Mammaturmore, die sie bereits beim sich Hinlegen stören. Also werden wir die nächste Zeit wieder häufiger den Tierarzt sehen. Wir berichten über ihre weitere Entwicklung.